Die Frage wie ich auf den Hund gekommen bin ist ganz einfach zu beantworten: „er war schon vor mir ein Familienmitglied.“

Und so blieb es bis heute. Ich hatte immer einen oder zwei Hunde. Ich kann mir ein Leben ohne Hunde auch nicht vorstellen und schon gar nicht ohne Beagle.

Wir haben uns auf der Beagle Club Deutschland Homepage über alles informiert, die Züchterseiten angeschaut und sind so auf den Kennel von Sigrid und Winfried Seidendorf gekommen. Und wie es dann so sein sollte, hatten sie zu der Zeit einen Wurf, wo wir uns viel Zeit einräumen konnten um die ersten Wochen zu Hause zu sein.Es passte nun einfach alles zusammen und ich bin auch sofort in den BCD eingetreten und fühle mich damit sehr wohl. Irgendwann fingen wir an, mit Lilly Ausstellungen zu besuchen und es reifte damit auch der Gedanke, dass sie später mal Welpen bekommen sollte. Dabei war mir sofort klar: „wenn Welpen dann nur unter den Bedingungen des Beagle Club Deutschland, VDH und FCI.“ Nun bin ich den Weg bis zur Züchterin gegangen und bin froh so viel Unterstützung erfahren zu haben. Nicht nur von Familie Seidendorf, sondern auch von anderen Züchtern. Ich habe bereits ein Paar Fortbildungen des VDH besucht und lese viel über Hundezucht und Hundehaltung. Lilly hat mittlerweile alle nötigen Untersuchungen in der Tierklinik Oertzen geschafft. Ihr HD Ergebnis ist A2. Unser Zwingername „von Ottenbeck“ wurde bestätigt und Lilly hat am 16.07.11 die Zuchtzulassungsprüfung bestanden. Am 12.08.2012 wurde unser A-Wurf geboren. Aus diesem Wurf haben Angeleyes und Under Attack von Ottenbeck unsere Meute ergänzt.

Zum Schluss möchte ich mein Lieblingszitat der Zuchtstätte Classic Touch erwähnen:

Der Beagle ist ein Herz auf vier Pfoten